Wir laden mit Freuden am 15.11.2021 um 16h zu einem Auftritt von Georg Stephan ein!

Geistreich und lebendig springt der Dichter Heinrich Heine auf seiner Reise durch Zeit und Raum ins kalte Wasser deutscher Geschichte, legt sich mit einem rotbärtigen Kaiser an, gruselt sich im Kölner Dom, heult mit den Wölfen im Teutoburger Wald – Ich bin ein deutscher Dichter,/ Bekannt im ganzen Land./ Nennt man die besten Namen,/ So wird auch der meine genannt/ …weiß der Jude Heine, den zunächst Berufs-, dann Druckverbote, später preußische Haftbefehle ins Exil nach Frankreich treiben. Hier herrscht die Freiheit der Gedanken, doch Heine vermisst die Heimat und schreibt seinem Publikum ein antinationalistisches Nationalepos, das hochamüsante 2132 Verse zählt.

 

„Im Theater im Palais brachte der junge Schauspieler Georg Stephan die 2132 Verse von Heines Versepos Deutschland, ein Wintermärchen auf die Bühne. Weniger als Rezitation, vielmehr als differenziert gespielten, die Ich-Perspektive des Textes ernst nehmenden Theatermonolog. Eine Mammutaufgabe, die erstklassig bewältigt wurde. Ein Besuch der Aufführung ist sehr zu empfehlen und – da sie weiterhin auf dem Spielplan des Theater im Palais stehen wird – auch möglich.“ (Auszug: Jüdische Allgemeine)

Der Eintritt ist kostenlos! Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis aus Sicherheitsgründen mit.